Beiträge mit Schlagwort “geDanken

Feindesliebe

Veröffentlicht in 28. Oktober 2012

Was Jeremia da von seinen Landsleuten erwartet, ist im Grunde genommen kaum zu vermitteln. Man stelle sich vor, er hätte einen solchen Brief an Gilad Shalit geschrieben, den israelischen Soldaten, der verschleppt und fünf Jahre lang in Palästina gefangen gehalten worden ist. Vor ein paar Monaten wurde er frei gelassen, im Gegenzug kamen über 1000 Palästinenser frei. Gerade hat Shalit sein erstes öffentliches Interview über die Zeit seiner Gefangennahme gegeben. Und natürlich ist diese Gefangenschaft nicht spurlos an ihm vorüber gegangen. Aber wie wäre es ihm ergangen, hätte er Jeremias Zeilen lesen müssen? Schließlich fordert der Prophet nichts anderes, als sich mit der Deportation und der Gefangenschaft abzufinden. Ja mehr noch: Er verlangt von den Verschleppten, für ihre Peiniger zu beten! Jenen, die ihnen…

Augenhöhe

Veröffentlicht in 21. Juni 2012

Manches passt einfach nicht zusammen: zwei Löffel Salz im Kaffee zum Beispiel … oder eine karierte Krawatte über einem gestreiften Hemd … oder Uli Hoeneß als Präsident auf Schalke … undenkbar. Es gibt Dinge, die gehen gar nicht, obwohl es theoretisch durchaus im Bereich des Möglichen wäre. Warum? Nun, das eine schmeckt einfach nicht, das andere sieht grauenhaft aus und das dritte ist ein sportliches Tabu. Denkt man darüber nach, sträuben sich die Nackenhaare, alles sagt einem, das ist nicht richtig, es ist falsch. So ist es auch mit der Finsternis und dem Licht: Entweder es ist hell oder es ist dunkel. Der Autor des 1. Johannesbriefes verknüpft nun diese Erkenntnis mit dem Leben eines/einer ChristIn. Sich zu Gott zu bekennen, aber nicht in…

Brot & Wein

Veröffentlicht in 6. April 2012

Ein Schluck Wein, ein Stück Brot … Mehr ist nicht nötig, um dem Evangelium nachzuspüren. Und nur zwei Verse braucht Paulus, um zu erklären, was Kirche ist. Das wirklich Wichtige erschließt sich nicht selten im Schlichten, Einfachen … Oft machen wir es zu kompliziert. Wir stellen Regeln auf, machen Gesetze, schreiben dicke Bücher, philosophieren über Gott und die Welt … Dabei liegt die ganze Wahrheit in einem Schluck Wein und einem Stück Brot. Wein und Brot – Elemente des Lebens, die wir miteinander teilen. Und genau darin liegt das Geheimnis: im Teilen. Denn das ist mehr als ein Weiterreichen von Lebensmitteln, obwohl auch das schon viel bedeutete, würden wir es nicht nur im Gottesdienst tun. Jeder Schluck und jeder Bissen verbindet uns mit dem…